Vita

Marita Damkröger

geb. in Herford – lebt und arbeitet in Darmstadt

 

1993–1999

Studium der Germanistik und der Kunst an der Kunsthochschule Kassel (bei Prof. Barbara Hammann und Prof. Alf Schuler)

 

1997/98

Stipendium/Studium an der Faculdad de Bellas Artes, Salamanca, Spanien

 

2001

Abschluss in Freier Kunst; Meisterschülerin bei Alf Schuler

Förderung durch die Dr. Wolfgang Zippel-Stiftung Kassel

 

2003

Lehrauftrag an der Universität Kassel

 

 

Seit 1998 in zahlreichen Gruppen- und Einzelausstellungen vertreten.

 

 

Einzelausstellungen (Auswahl)

 

2010

„One after another“, Galerie König, Hanau

 

2008

Brouwer Edition, Kunst 08 Zürich

 

2007

Galerie Schuster, Berlin

kunsttermine, Art Forum, Berlin

Brouwer Edition, Art Cologne, Köln

 

2005

Galerie Weißer Elefant, Berlin

 

2001

Ausstellung, EAM, Kassel (Katalog)

 

2000

„Harmoniques“, Galerie La Louve, Louftémont, Belgien

 

 

Gruppenausstellungen (Auswahl)

 

2020

„Glück“, Kunsthaus, Wiesbaden

 

2019

„Summertime“, Galerie Hovestadt, Nottuln

 

2011

„Farbe-Raum-Konzept“, Galerie Schütte, Essen

 

2009

Supermarket, Stockholm

 

2008

item Förderpreis für Malerei,

 

2007

„Achtung Sprengarbeiten“ NGBK, Berlin

„WATERCOLOURS“ Galerie König, Hanau

 

2006

„Vokuhila“ – Fragen der Form, Büro für Kunst, Dresden

„Stile der Stadt“, Große Bergstraße, Hamburg

„Vokuhila“ Teil II – Festgefahren und Ausgelaufen, Galerie Deck, Stuttgart

 

2005

„Microwesten“ takt Kunstprojektraum, Berlin

 

2004

„Konturen des Gleitens“, Kunsthaus, Kempten

 

2003

„Die Seidenstraße“, ifa-Galerie, Stuttgart

„Die Seidenstraße“, ifa-Galerie, Bonn

 

2001

European Media Art Festival, Osnabrück (Katalog)

„Real Presence“, Galerie Svono, Belgrad ”Real Presence”, Museum 25. Mai, Belgrad

 

2000

„Sehsucht“, Kunstetage, Dock 4, Kassel

 

1999

„Der Kuß“, Kulturbahnhof, Kassel

„In Reih´ und Glied“, ehemalige Nato-Kaserne, Korbach (Katalog)

© brouwer edition 2020